Unser Blog

Google Places Firmeneintrag mit Hilfe von Local Citations optimieren

20140206 Local Citations

Google Places Firmeneintrag mit Hilfe von Local Citations optimieren. In unserer täglichen Arbeit mit Google Places bzw. Google+ Local Einträgen stellen unsere Kunden immer wieder die Frage nach den Möglichkeiten zur Verbesserung der Platzierung in der Google-Websuche und bei Google Maps. Neben einer optimierten Pflege des Profils, spielen die Relevanz der Homepage und der Umfang an Bewertungen eine wichtige Rolle. Es gibt jedoch noch einen weiteren, weniger bekannten Ansatz: Die sogenannten Citiations. In diesem Beitrag geben wir einen Einblick und Tipps, wie man das Ranking mit Hilfe von Citations steigern kann.Was genau ist eine Citation?

Eine Citation ist eine Erwähnung Ihres Unternehmens im Internet. Grundsätzlich enthält eine Citation immer ihre sogenannte NAP. Darunter versteht man:

– Name oder Firmierung – Adresse – Telefonnummer bzw. „Phone“

Der Grundgedanke ist, dass Unternehmen, zu denen Citations in vielen vertrauenswürdigen sowie lokalen und branchenspezifischen Internetseiten zu finden sind, relevanter sind als andere. Dieser Ansatz hat also durchaus Parallelen zum klassischen Backlink. Vermutlich zieht Google für lokale Unternehmen Citations heran, weil zum einen nicht jedes lokale Unternehmen überhaupt eine Webseite hat und es zum anderen kleinen Unternehmen normalerweise nicht gelingt, viele echte Backlinks auf sich zu ziehen. Wir nennen Citiations daher auch den „Backlink des kleinen Mannes“. Citations wirken sich dabei nicht nur auf den Google Places-Eintrag, sondern auch auf das Ranking der Homepage aus. Wenngleich außer Google niemand die exakten Gewichtungsfaktoren für Citations kennt, gibt es jedoch einige Erfahrungswerte, die man beachten sollte.

Was gibt es in Bezug auf Citations zu beachten?

1. Konsistenz der Citations Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Citations über die identischen Angaben verfügen, d.h. die gleichen Schreibweisen verwendet werden. Haben sich Daten geändert, z.B. durch einen Umzug, sollten alte Citations korrigiert werden. Bedenken Sie insbesondere, dass auch das Impressum Ihrer Homepage eine Citation ist und natürlich eine ganz Relevante. Ihr Impressum sollte quasi die Vorgabe hinsichtlich der NAP für alle anderen sein sollte.

2. Qualität ist wichtiger als Quantität Nicht jede Citation hat die gleiche Relevanz. Analog zu den Backlinks, macht Google durchaus qualitative Unterschiede in Abhängigkeit der Vertrauenswürdigkeit einer Seite, sowie ihrer lokalen und natürlich auch thematischen Relevanz. Schließlich geht es ja um die lokale Suche im Kontext eines Branchen-Suchbegriffs.

3. Der richtige Mix macht‘s Wie man aus der „normalen“ Suchmaschinenoptimierung weiß, achtet Google sehr stark auf „natürliche“ Verteilungsmuster. Dazu gehört auch, dass ein relevantes Unternehmen in unterschiedlichen Arten von Portalen erwähnt wird, d.h. neben Branchenbüchern und Bewertungsportalen ggf. auch in Presseportalen oder Verbandsseiten.

4. Steter Tropfen hölt den Stein Achten Sie drauf, dass Sie Citations kontinuierlich aufbauen. Daher ist von Einmalaktionen abzusehen. Grund dafür ist vermutlich, dass zusätzliche Citations von Google wie eine Art Lebenszeichen interpretiert werden. So will Google natürlich vermeiden veraltete Einträge anzuzeigen, z.B. wenn Unternehmen umgezogen sind oder gar nicht mehr existieren. Kommen ständig neue Erwähnungen mit den identischen NAP hinzu, weiß Google, dass das Unternehmen aktiv ist. Zudem wirkt ein kontinuierlicher Aufbau – ähnlich wie beim Mix der Seiten – natürlicher und erhöht das Vertrauen.

Wie finde ich eigentlich Citations?

Bevor Sie anfangen, neue Citations zu erstellen, sollten Sie vorher das Web durchsuchen und schauen, wo und mit welchen Angaben Sie schon gelistet sind. Dazu können Sie manuell über Google nach Ihrem Namen, der Telefonnummer oder auch Webseite suchen. Versuchen Sie auch verschiedene Schreibweisen, um ein vollständiges Bild zu erhalten. Wenn Sie einen Eintrag mit falscher Schreibweise entdecken, versuchen Sie diesen zu korrigieren – gerade bei den Einträgen, die Sie weit oben in den Suchergebnissen gefunden haben. Viele Branchenportale ermöglichen es, Ihren Eintrag kostenlos zu übernehmen und so auch Korrekturen durchzuführen. Für diejenigen, für die so eine Suche zu mühsam ist, gibt es jedoch auch Tools, die diese Arbeit erleichtern. Ein Tool, daß auch in Deutschland funktioniert, ist von Whitespark. Das Tool hilft sowohl eigene Citations zu finden als auch interessante Seiten für neue zu identifizieren. Der Whitespark Citation Tracker ist kostenpflichtig, kann jedoch kostenfrei getestet werden.

Unser Fazit

Citations sind ein sehr wichtiger Faktor für das Ranking Ihres Google Places-Eintrags. Hierbei ist der Aufbau von guten Citations vor allem eine kontinuierliche Fleißarbeit und keine Einmalaktion. Wenn Sie bereit sind, hier regelmäßig – z.B. jeden Monat etwas Zeit zu investieren, wird sich das auf jeden Fall sehr positiv auf Ihren Google Places Eintrag auswirken. Da im Unterschied zu den USA das Wissen um diese Stellhebel noch nicht so verbreitet und der Wettbewerb vergleichsweise gering ist, können relativ überschaubare Maßnahmen schon zum Erfolg führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.